Was bedeutet KfW?

Die KfW ist eine Abkürzung und steht für Kreditanstalt für Wiederaufbau. Sie hilft beim Erwerb und bei der Sanierung bestehender Gebäude in Form von günsitgen Darlehens. KfW Bank kommt aus diesem Grund für potenzielle Käufer oder Bauherren als Kreditgeber in Frage. Es gibt auch Gelder für bereits selbst genutzte oder auch vermietete Immobilien. Die von der KfW angebotenen Förderungen werden immer an bestimmte Bedingungen geknüpft. Ohne diese Bedingunen zu erfüllen, ist es nicht möglich überhaupt Forderungen zu erhalten. Unter anderem gibt es KfW-Programme, die auf energiepolitische Ziele ausgerichtet sind. Dabei ist Wärmedämmung und Energieeffizienz ein wichtiger Punkt, um diese Fördermittel zu bekommen.

Geförderte Vorhaben von der KfW

Die wichtigsten Förderungen in der Übersicht für Privatpersonen

Energieeffizientes Bauen und Umbauen

Es werden Bauprojekte gefördert, mit dem Ziel den Energiebedarf und die Energieverluste in Deutschland zu senken. Bauherren können bei Neubauprojekten als auch bei Umbaumaßnahmen von Bestandsimmobilien diese Förderungen in Form von Zuschüssen und zinsgünstige Kredite erhalten.

Erneuerbare Energien und Photovoltaik

In diesem Bereich wird der Bau, der Ausbau und der Kauf von Anlagen für erneuerbare Energien unterstützt. Unteranderem sind das Photovoltaik-Anlagen, KWK-Anlagen (Kraft-Wärmekopplungs-Anlagen) oder auch Batteriespeicher.

Altersgerechtes Umbauen

Hier gilt es Barrieren in Gebäuden und im Wohnumfeld zu verringern. Es wird nicht nur ein altersgerechter Umbau z.B. des Badezimmers gefördert, sondern auch eine Neugestaltung der Räume oder den Bau eines barrierefreien Zugangs zu einer Wohnung. Die KfW unterstützt auch Maßnahmen gegen Einbruch als Präventionsmaßnahme, wie z.B. den Einbau einbruchhemmender Wohnungstüren und Fenstern.

Bildungsförderung

Ünterstützung im Bereich Ausbildung und berufliche Fortbildung wird ebenfalls von der KfW gefördert. Dazu gehören Programme wie der KfW-Studienkredit oder das Bafög-Bankdarlehen.

Existenzgründung

Wer sich selbstständig machen möchte und ein Unternehmen gründen möchte, kann ein KfW-Kredit erhalten, Damit können dann Maschinen gekauft werden oder Kosten des laufenden Betriebs bezahlt werden. Der Kredit kann auch für ein Unternehmenskauf genutzt werden.

Wie kann man KfW-Fördermittel bekommen

Förderungen werden von der KfW als Kredit oder als Zuschuss vergeben. Die Förderung erhält der Kunde nicht ausgezahlt, sondern kann sein Projekt mit zinsgünstigen Konditionen finanzieren. Die Zinssätze liegen dabei in den meisten Fällen deutlich unter den Konditionen der Banken und Sparkassen. Jedoch können Sie die Kredite nicht direkt über die KfW-Bank beantragen, da diese keine eigenen Filiale besitzen. Sie arbeiten mit Finanzierungspartnern, wie Banken, Sparkassen und Versicherungen zusammen, bei denen Sie diese Förderungen beantragen können.

Oft ist es aber so, dass Banken nur sehr ungern diese Förderungen der KfW ihren Kunden anbieten, da sie daran kaum etwas verdienen. Lesen Sie mehr dazu auf Wo finanziere ich am besten mein Haus?

Kombination von KfW-Programmen

Förderbedingungen unterscheiden sich hierbei von Programm zu Programm. Jedes Programm hat seine eigenen Bedingungen. Wie hoch also ein Vorhaben gefördert wird, hängt davon ab, wieviel das Projekt an Bedingungen erfüllt. Es kann vorkommen, dass man auch mehrere Programme miteinander kombinieren kann. Dabei gibt es auch viele Wahlmöglichkeiten bei der Laufzeit, den tilgungsfreien Zeiten oder auch bei der Zinsbindung.

Wenn Sie zu diesen Fragen eine Auskunft benötigen, helfen wir Ihnen gerne. Wir überprüfen und beantragen Ihnen alle Fördermittel, die sinnvoll sind und Sie dann eine Finanzierung erhalten, wo Sie eine optimale Zusammensetzung von Darlehen haben und so die wenigsten Kosten zu tragen haben.