Immobilien-Finanzierungsberater der Banken und Ihre Möglichkeiten

Finanztest hat über die Immobilien-Finanzberater der Banken recherchiert und festgestellt, dass bei den Beratungen meist nur die Interessen der Banken im Vordergrund stehen, und dass kam dabei heraus.

Falsche Ermittlung vom Finanzierungsbedarf:

Knappe Finanzierungen, bei denen am Ende noch Geld benötigt wird. Eine Nachfinanzierung kann da teuer werden.

zu hohe Kredite werden abgeschlossen:

Eigenkapital wird nicht voll ausgenutzt. Folge ist zu hohe Darlehensraten wegen zu hoch abgeschlossenen Krediten.

zu teure Finanzierungsvorschläge:

Vorschläge mit einem neu-abgeschlossenen Bausparvertrag oder Lebensversicherung zu finanzieren ist in den meisten Fällen nur für die finanzierende Kreditgeschellschaft bzw. den Berater lukrativ. Der Kunde dient hier nur als Geldbeschaffungsmaßnahme. Die Interessen des Kunden sind zweitrangig.

Förderungsmöglichkeiten:

In den meisten Fällen werden nur die hauseigenen Darlehens angeboten. Bei Förderungen wird ja nichts verdient.

Berechnung der Belastung nach Zinsbindungsende fehlt:

Was passiert am Ende der Zinsfestschreibung, wenn der Darlehenszins steigt? Können die Raten noch bezahlt werden? Auch dies wurde häufig nicht berücksichtigt.

Wichtige Angaben von Tilgungsplänen, Kreditlaufzeit, Effektivzins und Restschuld spielen keine Rolle:

Informationen um Darlehensangebote zu vergleichen fehlen ganz einfach.

FAZIT: Nicht immer ist der leichteste Weg auch der Beste

Zu knapp kalkulierte Finanzierungen können schon den Anfang vom Ende bedeuten.

Seriösität zeigt sich nicht nur durch ein gepflegtes Erscheinungsbild, sondern in den Möglichkeiten des Tuns.

Finanzierungsberatung von einem Profi, der den gesamten Finanzierungsmarkt überblickt ist die beste Beratung. Stellen Sie hier Ihre Anfrage.

Finanzierungskonzept mit einer Absicherung der Baufinanzierungsrisiken bewahrt Sie vor schlaflosen Nächten und Kopfschmerzen.