Wann ist eine Umschuldung bei einem Ratenkredit empfehlenswert?

Es gibt viele Gründe einen Ratenkredit umzuschulden. Vor allem, wenn Sie mehrere Kreditraten mit verschieden, hohen Zinsen bedienen müssen und vielleicht ist ihr Dispokredit auch schon ausgereizt. Das und noch andere Situationen können eine Überlegung sein ein Ratenkredit umzuschulden. Bevor jedoch eine Umschuldung in Frage kommt, muss erstmal der Markt verglichen werden, ob es sinnvoll ist zum jetzigen Zeitpunkt umzuschulden und ob ihr jetziger Kreditvertrag dieses überhaupt zulässt. Sie sollten immer versuchen die Kreditverträge mit den höchsten Zins­konditionen zuerst abzulösen

Ist eine Umschuldung bzw. Ablösung von einem Ratenkredit jederzeit möglich?

Dazu müssen Sie Ihre Kreditverträge erstmal alle überprüfen. Raten- und Konsumentenkredite können Sie zu jeder Zeit umschulden, wenn die Voraussetzung gegeben ist, wie zum Beispiel Angebote mit einem niedrigen Zins, aber auch eine stabile wirtschaftliche Lage gegeben ist. Denn ein niedriger Zins bedeutet auch gleichzeitig eine niedrigere Rate und eine Laufzeitverkürzung. Bei Immobilienkrediten ist das Umschulden bzw. Ablösen leider nicht so einfach möglich, denn hier haben Sie Zinsbindungsfristen. Erst nach diesen Zeiträumen ist eine Umschuldung möglich. Davor berechnen Banken und Kreditinstitute Vor­fällig­keits­entschädigungen. Wie hoch diese sind und welche Gründe es für eine vorzeitige Umschuldung bei Immobilienkrediten gibt, erfragen Sie am besten bei einem unabhängigen Immobiliardarlehensvermittler. Letztendlich ist es wichtig zu berechnen, ob eine Umschuldung den gewünschten Effekt bringt und monatliche zukünftige monatliche Belastung, also die Summe aus Tilgung und Zinsen, wirklich geringer wird.

Was ist bei einer Umschuldung zu beachten? - “ Hier eine schrittweise Anleitung

Bei einer Umschuldung von einem oder mehreren Krediten, müssen Sie auf ein paar Punkte achten.

Berechnen Sie die Höhe der Restschuld und überprüfen Sie, ob nicht eventuelle Vor­fällig­keits­entschädigungen anfallen.

Suchen Sie sich nach Kreditangeboten für eine mögliche Restfinanzierung oder Umschuldung von ihrem seitherigen Ratenkredit. Zu beachten ist dabei, dass nur Angebote über die tatsächliche Kreditsumme eingeholt werden. Angebote über eine höhere Summe sollten Sie nicht interessieren.

Berechnen Sie Ihre tatsächlich, mögliche Einsparung. Dabei liegt das Einsparpotential bei der Höhe der Zinsen.

Suchen das das Gespräch mit Ihrer jetzigen Bank und teilen Sie ihr Ihr Vorhaben mit. Banken sind interessiert, Ihre Kunden nicht an andere Kreditinstitute zu verlieren. Ein Angebot ihrer jetzigen Bank sollten Sie sich auch geben lassen. Es gilt auch hier, dass Sie sich nicht zu einem Ratenkredit mir einer höheren Kreditsumme überreden lassen.

Ist ein neuer Anbieter gefunden, kündigen Sie die alten Kreditverträge und zahlen Sie mit dem neuen Ratenkredit den Restschuldbetrag bei der alten Bank aus..

Tipp

Bei Dispokrediten mit sehr hohen Zinsen und keiner festen Laufzeit ist es empfehlenswert eine Umschuldung zu machen. Sie können unabhängig von Ihrer Bank auch von einem Kreditspezialisten eine umfangreiche Beratung erhalten, der im Vergleich für Sie verschiedene Angebote von unterschiedlichen Kreditinstituten erstellen und Ihnen so eine optimale Lösung anbieten kann.

Übersicht zur Umschuldung - “ Das sollten Sie alles wissen

Umschuldung
Welcher Ratenkredit kommt da in Frage? Ist bei jedem Ratenkredit möglich
Wann ist es empfehlenswert? bei mehreren kleinen Ratenkrediten mit unterschiedlich hohen Zinsen
Kostenfaktor
Vorteile
Vorsicht! Monatliche Belastung von Zins- und Tilgungs­zahlungen sollten wirklich geringer ausfallen