Ist bei einem Ratenkredit eine Erhöhung oder Senkung einer Kreditsumme nachträglich möglich?

Der Ratenkredit war geplant und alles hatte gepasst. Die monatliche Ratenzahlung für das Eigenheim und auch Geld für schlechte Zeiten war da. Doch es kommt oft anders als man denkt. Einer der Kinder ist beim Spielen hingefallen und hat dabei ein Zahn verloren, das andere hat eine Klassenfahrt nach Berlin, die Schwiegermutter benötigt ein Treppenlift und man selbst würde gerne mal wieder in Urlaub fahren. Es ist wie verhext, aber man steckt in der Klemme. Eine Lösung könnte ein Gewinn beim Lotto oder eine Erbschaft sein. Oder ist es einfach möglich, den Ratenkredit seiner Situation anzupassen. Die Kreditsumme zum Beispiel um einen Betrag zu erhöhen?

Welche Punkte muss man über den Ratenkredit wissen?

Um zu entscheiden, ob bei einem Ratenkredit eine Senkung oder eine Erhöhung der Kreditsumme in Frage kommt, sollten Sie sich ein paar Gedanken zu Ihrem Ratenkredit machen. Zu allererst ist der Effektivzins wichtig, so wie auch die Restlaufzeit und monatliche Tilgungsrate, die Sie zu leisten haben. Wenn jetzt alle wichtigen Punkte auf dem Tisch sind, können Sie prüfen, ob es sich lohnt, dass Sie Ihre Kreditsumme erhöhen, senken oder gar ablösen. Wenn Sie dann mit Ihrer Bank verhandeln, sollten alle wichtigen, finanziellen Informationen zu Ihrer Situation griffbereit sein. Lohnbescheinigung, eventuelle Kreditabrechnungen, Ihre Nebenkosten und alle Ihre Versicherungen.

Welche ist die beste Lösung? - Erhöhung, Ablösung oder eine Umschuldung

Hierzu gibt es keine pauschale Antwort. Diese ist abhängig vom jeweiligen Fall. Aber es gibt einige Punkte, die zu beachten sind und in die Überlegung einfließen sollte.

Kreditumschuldung

Eine Kreditumschuldung ist nichts anderes, als einen alten durch einen neuen Ratenkredit zu ersetzen.

Die Vorteile sind:

Im Idealfall können Sie günstigere Zinsen erhalten

Mehrere einzelne Ratenkredite können zusammengeführt werden, was Ihnen eine bessere Übersicht Ihrer Finanzen ermöglicht

Es muss nur noch eine Monatsrate bedient werden

Anpassung von Rate und Laufzeit an die finanzielle Lebenssituation

Kreditsumme erhöhen

Eine Erhöhung des bisherigen Kredites ist in der Regel möglich. Sie können dabei eine Erhöhung Ihres Kredites auf die ursprüngliche Kreditsumme veranlassen oder vielleicht sogar weiteres, zusätzliches Geld aufnehmen. Dies ist aber nur sinnvoll, wenn Ihr alter Kreditvertrag günstigere Zins­konditionen hat, als einen Kreditvertrag neu abzuschließen. Um eine Erhöhung der Kreditsumme durchzuführen, werden die gleichen Unterlagen wie bei Neuabschluss eines Kredites benötigt. Ein positives Zeichen ist es auf jeden Fall, wenn Sie pünktlich Ihre Verbindlichkeiten bezahlt haben.

Vorteile der Erhöhung sind:

Eine übersichtliche monatliche Kreditrate

Eine bessere Kostenübersicht als vorher bei mehreren Krediten

Die Gesamtrate fällt niedriger aus als die vielen Kredite zusammengerechnet

Ratenkredit kündigen

Ob eine vorzeitige Kündigung Ihres Ratenkredites möglich ist, wird in der Regel schon beim Vertragsabschluss festgelegt. Bei Ratenkrediten oder Konsumkrediten ist dieses im Normalfall möglich. Bei Immobilienfinanzierungen muss man mit einer Vor­fällig­keits­entschädigung rechnen. Daher ist es empfehlenswert, sich hier von einem unabhängigen Finanzierungsexperten beraten zu lassen.

Fazit

Wenn Sie eine Umschuldung möchten, ist es ratsam Ihre Bank frühzeitig zu informieren, wie Ihre finanzielle Lage ist und was Sie vorhaben. Das wichtigste für die Bank ist es, dass Sie Ihre Verbindlichkeiten zurückzahlen und es zu keinem Kreditausfall kommt. Ein Ratenkredit umzuschulden lohnt sich zum Beispiel bei teuren Dispokrediten. Falls Sie das Glück haben einen Ratenkredit mit günstigen Konditionen zu haben und vielleicht einen finanziellen Engpass haben, sollten Sie zuerst versuchen, eine Erhöhung der bestehenden Kreditsumme anzustreben. Normalerweise führt dieses, dass Sie trotzdem die günstigen Konditionen weiterhin erhalten können.

Vorsicht!

Bei Immobilienkrediten wird eine Vor­fällig­keits­entschädigung berechnet, die sich aus der Restlaufzeit und der Zinshöhe ergeben. Diese fallen meistens sehr hoch aus. Immobilienfinanzierungen haben üblicherweise eine feste Zinsbindung über einen festvereinbarten Zeitraum. Man nennt dieses auch Zinsbindungsfrist. Nach dieser Zinsbindungsfrist kann man dann den Ratenkredit ohne weitere Kosten einfach umschulden oder eine Anschlussfinanzierung machen.