Welche Laufzeit hat ein Ratenkredit?

Keiner möchte verschuldet sein, aber manchmal kommt man nicht drum herum. Da in der Regel Ratenkredite mit einer festen Laufzeit angeboten werden, ist es empfehlenswert eine angemessene Kreditlaufzeit zu bestimmen. Wie findet man die richtige Laufzeit?

Welche Kriterien sind für die Laufzeit bei einem Ratenkredit wichtig?

Die Laufzeit ist abhängig von der Kredithöhe. Je höher die Kreditsumme desto länger wird die Laufzeit. Bei Immobilienkrediten kann eine Laufzeit von 30 Jahren schon mal vorkommen. Mit steigender Laufzeit wird die monatliche Rate geringer, aber der Zins steigt dabei, da das Risiko eines Zahlungsausfalls sich erhöht. Auf der anderen Seite haben kürzere Laufzeiten die Folge einer höheren monatlichen Belastung durch eine höhere Kreditrate. Es gibt jedoch auch nach Abschluss eines Kreditvertrages die Möglichkeit Laufzeit und Ratenhöhe anzupassen.

Kreditlaufzeit verkürzen

Hat sich Ihr monatliches Einkommen durch berufliches Fortkommen verbessert und Sie haben mehr frei, verfügbare Mittel? Vielleicht ist es eine Überlegung wert über eine Laufzeitverkürzung Ihres Ratenkredites nachzudenken. Bevor Sie dies umsetzen möchten, sollten Sie Ihren Kreditvertrag überprüfen, ob Sie eine Sondertilgung eingebaut haben und in welcher Höhe Sie tilgen können. Falls Sie diese Möglichkeit haben, zahlen Sie Ihren Ratenkredit um ein schnelleres zurück und verkürzen so auch die Kreditlaufzeit. Einige Banken und Kreditinstitute verlangen für Sondertilgungen Gebühren, da Sondertilgung für eine Verkürzung sorgen, die für die Banken weniger Einnahmen bedeutet.

Falls Sie nicht der Nutznießer sind, eine kostenlose Sondertilgung abgeschlossen zu haben, beachten Sie folgende Punkte:

Prüfen Sie, ob Sie eine Einmalzahlung oder mehrere kleinere Zahlungen tätigen wollen.

Umso höher die Gebühren, umso sinnvoller eine vollständige Ablösung des gesamten Ratenkredites.

Überprüfen Sie, ob eine Vor­fällig­keits­entschädigung Ihren Ratenkredit verteuert.

Kreditlaufzeit verlängern

Mit Abschluss Ihres Ratenkredites war die Welt noch in Ordnung und die Zahlung der monatlichen Rate kein Problem. Doch die Situation hat sich verschlechtert und die Kreditrate ist zu einer großen Last geworden. Eine mögliche Lösung wäre eine Verlängerung der Kreditlaufzeit. Wenn Sie in Ihrem Vertrag die Möglichkeit einer Raten­anpassung eingeplant haben, sieht es gut aus. Die mit einer Unter- und Obergrenze festgeschriebenen monatlichen Rate werden in den Zinssatz eingepreist oder als eine Optionsprämie abgerechnet, die nur einmal gezahlt wird. Eine andere Alternative ist die Stundung der Kreditrate, wobei hier kein Recht darauf besteht. Wenn Sie in eine finanzielle Schieflage geraten, sollten Sie das Gespräch mit dem Kreditgeber suchen, damit für Sie die beste Lösung gefunden werden kann. Sie können natürlich auch einen professionellen Kreditvermittler aufsuchen, der Ihnen auch dabei helfen kann. Bei einer Neuberechnung der Rate fallen meist höhere Zinsen an, obwohl die monatliche Rate niedriger ausfällt. Unter Umständen ist vielleicht eine Umschuldung zu bevorzugen.

Vorteile und Nachteile von Ver­änderungen der Laufzeit

Vorteile Nachteile
Verkürzung der Laufzeit durch:
Sondertilgung schnellere Tilgung Ihres Ratenkredites zusätzliche Gebühren verteuern den Ratenkredit
Vollständige Ablösung direkte und vollständige Rückzahlung des Ratenkredites Vor­fällig­keits­entschädigung* muss gezahlt werden
Verlängerung der Laufzeit durch:
Raten­anpassung bei kurzfristigen, finanziellen Engpässen flexibel sein
Stundung eine Vor­fällig­keits­entschädigung* kann einen neuen Ratenkredit verteuern

*Wurde Ihr Ratenkredit nach dem Juni 2010 abgeschlossen, gelten für Sie folgende Bedingungen: Restlaufzeit kürzer als ein Jahr: Entschädigung maximal 0,5 % der Restschuld. Länger als ein Jahr: Maximal 3 % der Restschuld